remus rx 2018

Eine logistische Meisterleistung vollbrachte der Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf am vergangenen Wochenende beim Internationalen Remus Rallycross Zonenlauf im PS RACING CENTER Greinbach mit 134 RX-Starter aus 6 Nationen, ein Allzeit Hochrekord im österreichischen Rallycross-Sport. Trotz Dauerregen am Samstag und Sonntag Vormittag konnte der Zeitplan eingehalten werden. Pünktlich zum Start der Finalläufe kehrte die Sonne zurück und bescherte den zahlreichen Zuschauern extra spannende Rennen mit teilweise überraschenden Ergebnissen.

Alex WURZ, Le Mans Sieger und seit 2018 RX-WM Starter, staunte über die großartige Veranstaltung und brachte es auf den Punkt: „Ich ziehe meinen Hut vor Greinbach, solche Zentren braucht der Motorsport.“

Die Königsklasse mit den 600 PS starken Supercars war dieses mal eine klare Angelegenheit für die ungarischen Fahrer, mit einem klaren Sieg für den WM-Piloten Tamas KARAI (Audi S1) vor Csaba SPITZMÜLLER (Skoda Fabia) und Attila MOZER (Audi S1). Bester Österreicher wurde Christoph HOLZNER auf Platz fünf mit seinem Mitsubishi Evo 6.

Der RCC-SÜD Pilot Erwin FRIESZL (Peugeot 208) feiert einen klaren Heimsieg in der Klasse Super 1600 vor den starken Tschechen Jan RATAJSKY (Skoda Fabia) und Tomas KREJCIK (Skoda Fabia). Bei seinem Comeback erreichte Werner Panhauser (Citroen C2) den guten vierten Platz.

In der Klasse STC über 2000ccm gelang dem Ungarer BESZI (BMW M3) ein Überraschungssieg vor dem Slovaken Pavol ZACHAR (Seat Leon) und dem Tschechen Tomas MICIK (Skoda Fabia). Die Favoriten Karl SCHADENHOFER (VW Golf ) und Mirosalv POSPICHAL (VW Polo) schieden nach einem Gerangel bereits im Semifinale aus.

Der spannendste Finallauf fand in der Klasse STC bis 2000 ccm statt, wo die Führung in jeder Runde gewechselt hat. Schlussendlich siegte der Pole Pawel HANKIEWICZ (VW Polo) vor dem tschechischen Seriensieger Roman CASTORAL (Opel Astra) und dem ungarischen Piloten Bruno CSIRMAZ (Honda Civic).

Ein weiterer RCC-SÜD Pilot Daniel KARLOVITS wurde seiner Favoritenrolle gerecht und feierte einen überlegenen Sieg in der Klasse STC bis 1600ccm vor zwei ungarische Piloten, Oliver TAKACS (Citroen DS3) und Matyas VARGA (Ford Fiesta).
Die Klasse National 1600 sorgt immer wieder für die größten Starterfelder und dadurch für eine enorme Leistungsdichte. Dieses mal waren 23 Fahrer am Start. Glücklicher Sieger wurde Robert VOGL (Citroen Saxo) vor Andreas HUNGENDORFER (Citroen Saxo) und Roland FRISCH (VW Polo). Der erst 14-jährige Kevin SCHERMANN (Suzuki Swift) erreichte erstmals das Semifinale und hat damit sein Plansoll erfüllt.

Alle Ergebnisse auf www.chronomoto.hu 

Foto by rallycross.cz

 

 

 

 

rx greinbach aug 2018 news rxgreinbach

Der am 25. und 26. August statt findende RX-Zonen Lauf im PS RACING CENTER Greinbach bricht alle Rekorde. Durch die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem ungarischen Verband konnte ein neuerlicher Rekord beim Nennergebnis erzielt werden. Beim Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf sind mehr als 130 Nennungen aus sechs Nationen eingegangen.

Sensationell sind die 12 Supercar Nennungen, an der Spitze die WM-und EM-Fahrer Tamas KARAI und Attila MOZER (beide Audi S1) sowie Michael PUCHER (Ford Fiesta), diese Fahrzeuge bringen bis zu 600 PS auf die Straße. Mit dem Rekordchampion Alois HÖLLER (Ford Focus), sowie dem Ungarn Zoltan HARSANYI (Mitsubishi Evo 10) gibt es nun mehrere Anwärter auf den Tagessieg.

Die RCC-SÜD Piloten Erwin FRIESZL (Peugeot 208) und Dominik RATH (Peugeot 207) müssen in der Klasse Super 1600 gegen eine ungarische und tschechische Übermacht antreten. Beide Fahrer werden jedoch den Heimvorteil nützen um wieder ganz oben auf dem Podest zu stehen.

Der Greinbachspezialist Karl SCHADENHOFER (VW Golf Turbo) erhält dieses mal große Konkurrenz aus der Slowakei durch den Führenden in der Klasse Supertouringcars über 2000 ccm Miroslav POSPICHAL (VW Polo Turbo).
Der tschechische Seriensieger Roman CASTORAL (Opel Astra OPC) gilt in der Klasse Supertouringcars bis 2000 ccm als der Topfavorit für das oberste Treppchen. Gute Streckenkenntnisse hat der Steirer Dominik JANISCH (VW Polo) in Greinbach, daher rechnet er mit einem Podestplatz.

Der Burgenländer Daniel KARLOVITS (Honda Civic) dominiert die Klasse Supertouringcars bis 1600 ccm und möchte seinen Sieg vom Juni wiederholen.
Die Klasse National 1600 sorgt ständig für Nachwuchs im RX-Sport und platzt wieder einmal aus allen Nähten. Mehr als 20 Fahrer und Fahrerinnen wollen in das Finale. Der steirische Lokalmatador und RCC-SÜD Fahrer Kevin SCHERMANN (Suzuki Swift) gilt als Nachwuchstalent und möchte bis in das Finale vor stoßen.

Für ein Rallycross-Fest der Superlative ist gesorgt, die Veranstaltung beginnt am Samstag 25. 08. 2018 um 10Uhr.
Alle Unterlagen und Infos für Fahrer und Presse auf www.rallycross-greinbach.at

 

 

 

 

Karl Schadenhofer ARBÖ RX Greinbach Juni 2018 web

Vor vollem Haus und prächtigem Wetter ging im PS RACING CENTER Greinbach der zweite Lauf zur österreichischen Rallycross Staatsmeisterschaft 2018 am vergangenen Wochenende über die Bühne. Der Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf konnte Rallye-Größen wie Kris ROSENBERGER, Gerwald GRÖSSING, Hermann NEUBAUER, Max ZELLHOFER, Willi STENGG und Achim MÖRTL zum Rallycross bewegen. Photo by Otto Lehr 


Bei den Supercars gab es dieses mal einen Kantersieg durch Alois HÖLLER (Ford Focus 4x4), der alle Vorläufe und den Finallauf überlegen gewinnen konnte. Christoph HOLZNER (Mitsubishi Evo 6) wurde zweiter und Tristan EKKER (VW Polo) wurde dritter.


In der Klasse Super 1600 war der ungarische Pilot CSUCSU (Renault Twingo) das Maß aller Dinge. Er gewinnt alle Qualyläufe und feiert im Finale einen überlegenen Start-Ziel Sieg. Der Steirer Erwin FRIESZL (Opel Peugeot 208) konnte den zweiten Platz erringen. Dritter wurde das junge Rallyetalent Christoph ZELLHOFER (Suzuki Swift).


Der Greinbachspezialist Karl SCHADENHOFER (VW Golf Turbo) gewinnt die Klasse STC über 2000 ccm vor Gerald WOLDRICH (Mercedes C250) und Johann EIGENBAUER (Skoda Fabia).


Bei den Supertouringcars bis 2000 ccm ist gegen den tschechischen Seriensieger Roman CASTORAL (Opel Astra OPC) kein Kraut gewachsen, er gewinnt überlegen, zweiter wird Harald FALSCHLEHNER (Opel Kadett) vor Dominik JORDANICH (Honda Civic).


Der RCC-SÜD Pilot Daniel KARLOVITS (Honda Civic) wird seiner Favoritenrolle in der Klasse STC bis 1600 ccm gerecht und siegt vor Markus HAUSBERGER (Skoda Fabia) und Sepp STROBL (Honda Citroen Saxo).


In der Klasse National 1600 gab es ein Rekordstarterfeld von 26 Piloten, darunter auch die oben erwähnte Rallye-Elite. Den Sieg holte sich Robert VOGL (Citroen Saxo) vor Florian BRANDL (Citroen Saxo) und Nico STACHELBERGER (Peugeot 106). Der beste unter den Rallye-Fahrern wurde Kris ROSENBERGER (VW Polo) auf Platz 5, Hermann NEUBAUER (Citroen Saxo) wurde sechster.


Der nächste RX-Lauf in Greinbach findet am 25./26. August statt, wo wir ein Rekordstarterfeld von über 150 Fahrer erwarten, davon 20 Supercars weil diese Veranstaltung auch zur ungarischen- und zur Zonen-Meisterschaft zählen wird.


Alle Ergebnisse finden Sie auf www.chronomoto.hu

 

 

 

 

Port Rallye Fahrer ARBÖ RX Greinbach 2018 web

Für die diesjährige ARBÖ-Rallycross-ÖM Veranstaltung am 17. Juni 2018 im PS RACING CENTER Greinbach hat der Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf in Zusammenarbeit mit dem ARBÖ ein Staraufgebot von der Rallyeszene für den RX-Sport gewinnen können. Niemand geringerer als die Rallye-Staatsmeister Kris ROSENBERGER, Achim MÖRTEL und Willi STENGG sowie das bekannte Rallye-As Gerwald GRÖSSING werden in der Klasse RX National 1600 an den Start gehen.

Das Hauptaugenmerk gilt jedoch den Rallycross-Akteuren. In der Klasse Supercars bis 600 PS wird das Duell Pucher, dieses mal Michael (Ford Fiesta) und der RX-Legende Alois Höller (Ford Focus) fortgesetzt, oder schlägt der Überraschungssieger des Vorjahres Christoph Holzner (Mitsubishi Evo6) wieder zu.

In der Klasse Super 1600 gibt es wieder ein steirisches Lokalmatadorenduell zwischen Erwin Frieszl (Peugeot 208) und Dominik Rath (Peugeot 207).

Der Greinbachspezialist Karl Schadenhofer (VW Golf Turbo) führt die Tabelle in der Klasse STW über 2000ccm an und will dieses Rennen unbedingt gewinnen, starke Konkurrenz bekommt er dieses mal von seinem Landsmann Gerald Woldrich mit seinem bärenstarken Mercedes C250.

Die Klasse STW bis 2000ccm ist eine Bank für den tschechischen Seriensieger Roman Castoral (Opel Astra OPC). Der Steirer Dominik Janisch (VW Polo) und Dominik Jordanich (Honda Civic) sind die ersten Anwärter auf das Podest.

Auch in der Klasse STW bis 1600ccm gibt es einen Seriensieger Kandidaten, nämlich den Burgenländer Daniel Karlovits mit seinem Honda Civic.

Die Klasse National 1600 sprengt mit 25 Starter alle Grenzen, mal sehen wie die Rallye-Stars sich in dieser Klasse behaupten werden. Ein weiterer prominenter Name in dieser Klasse ist Felix Wurz (VW Polo).

Eine ARBÖ-Drift Performance mit den österreichischen Aushängeschildern wie Alois Pamper, Brandy Brandtner, Franz Kuncic, die Denk-Brüder, Benjamin Klabutschar und Alex Steiner wird das Programm abrunden.

Alle Unterlagen und Infos für Fahrer und Presse auf www.rallycross-greinbach.at
ARBÖ-Klubmitglieder zahlen gegen Vorweis ihrer Klubkarte statt € 20.- nur € 15.-
Vorverkaufstickets direkt im PS RACING CENTER Greinbach oder unter Tel. Nr. 0664/ 308 14 40 erhältlich.

 

 

 

 

hoeller roac2017

Die 7. Auflage des ROAC im PS Racing Center Greinbach bot wieder einmal Automobilrennsport vom allerfeinsten.

Die Fans kamen in den Genuss der verschiedensten Motorsportkategorien, von Rallycross über Rallye, Rundstrecke, Autocross bis zu den historischen Fahrzeugen war alles am Start und im frei zugänglichen Fahrerlager konnte man bei einem Benzingespräch mit den Protaganisten auf Tuchfüllung gehen.
 
Ein Mann drückte diesem Event seinen Stempel auf.
Ex Gruppe N Weltmeister Manfred Stohl gewann nicht nur seine stark besetzte Division Rallye 4WD, sondern stellte mit seinem von 2 Elektromotoren angetriebenen Peugeot 207 ELO mit 1:03:31 auch einen neuen Streckenrekord auf. Auch wenn der leise Sound des E – Boliden gewöhnungsbedürftig ist, der Speed ist sensationell. Ihm am nächsten kam der Sieger der Division Rallycross 4WD Alois Höller im Ford Focus mit seinem spektakulären Fahrstil, riß der mehrfache Staats – und FIA Zonen Meister die zahlreich erschienen Motorsportfreaks zu Begeisterungsstürmen hin.

Gespannt war man auch auf die Premiere des Wahl – Grazers Kris Rosenberger im EX Weltmeister Auto von Petter Solberg. Der Subaru Impreza stotterte aber bereits am Vormittag bei den Ausscheidungsrennen. Nach einem Tausch der Zündkerzen versuchte man es  noch einmal, doch schlußendlich mußte man den Subaru mit Technikproblemen abstellen.
 
Mit Brigitte Schmalzl setzte sich in der Division Rundstrecke historisch eine Frau durch und zeigte den Herren der Schöpfung wo der Bartl den Most holt.
Nach dem ROAC ist vor dem ROAC und so wird bereits jetzt an der 8. Auflage dieses spektakulären Events gearbeitet.

Die einzelnen Klassensieger
Rallye 4WD
Manfred Stohl  Peugeot 207 ELO
Rallycross 4WD
Alois Höller  Ford Focus
Rallye 2WD
Martin Zellhofer  Suzuki Swift S 1600
Rallye historisch
Andreas Perhofer  Subaru Impreza WRX
Rundstrecke historisch
Brigitte Schmalzl  Mercedes  C
Rallycross 2WD
Daniel Karlovits  Honda Civic
Rallycross Nat. 1600
Dominik Jordanich  Honda Civic
Autocross TW
Raphael Dirnberger  Skoda Fabia
 

 

 

 

  • 7271936376_230c4e144d_b
  • 7280308426_8b3c5c8d18_b
  • 7279027980_576fec53d7_b
  • 7280321414_fd75dce4d3_b
  • 7279025790_5216c031aa_b
  • 7274566458_f74d3254bb_b
  • 7272949616_0cc8fddeb7_b
  • 7274593238_f0e4d406fc_b
  • 7274502194_a50af1eba9_b
  • 7273253130_7355cd476e_b
  • 7271939604_699246992a_b
  • 7274450060_7f4526b25e_b

 
rx om greinbach aug 2018 plakat 200 small